Vierschanzentournee in Oberstdorf zu Gast – Hinweise der Polizei

Vierschanzentournee in Oberstdorf zu Gast – Hinweise der Polizei

Am 29. und 30.12.2018 findet in Oberstdorf das Auftaktspringen zur 67. Vierschanzentournee statt. In Abstimmung zwischen dem Veranstalter, der Marktgemeinde Oberstdorf und der Polizei wurde in den zurückliegenden Wochen ein detailliertes Sicherheitskonzept erstellt. Alle beteiligten Institutionen sind sich einig, dass mit Hilfe der vereinbarten Maßnahmen das größtmögliche Maß an Sicherheit für alle Sportler und Zuschauer gewährleistet werden kann. „Als Polizei freuen wir uns auf die vielen friedlichen, internationalen Zuschauer.“, so der Einsatzleiter, Polizeioberrat Sven-Oliver Klinke.

Anzeige

Mit Blick auf die Nordischen Ski Weltmeisterschaften 2021 nutzen die Sicherheitsbehörden auch die diesjährige Vierschanzentournee, um das bereits sehr gute Sicherheitskonzept weiter zu optimieren und für die Zukunft auszurichten. Auch in diesem Jahr steht für besonders relevante Örtlichkeiten eine durch die Polizei temporär für die Dauer der Veranstaltung errichtete Videoüberwachungsanlage zur Verfügung. Sicherheitsstörungen sollen so möglichst frühzeitig erkannt werden. Die überwachten Bereiche werden mittels Hinweisschildern gekennzeichnet sein. Unterstützt wird das einsatzführende Polizeipräsidium Schwaben Süd/West dabei vom Bayerischen Innenministerium und dem Polizeipräsidium Oberbayern Nord.

Anzeige

Nachdem sich an beiden Veranstaltungstagen regelmäßig große Besucherströme zu Fuß durch den gesamten Ort bewegen, insbesondere nach Ende der Wettkämpfe bei Dunkelheit, sollen an einzelnen Verkehrsknotenpunkten, durch temporär errichtete bauliche Verschwenkungen des Fahrzeugverkehrs, die gefahrenen Geschwindigkeiten gesenkt und so Gefahren für die Besucher reduziert werden. Die Polizei empfiehlt allen Besuchern für die Anreise vorrangig den ÖPNV zu nutzen. Beachten Sie bitte etwaige Sonderfahrpläne für Bahn und Bus. Aufgrund der großen Anzahl an erwarteten Besuchern, kann es erfahrungsgemäß insbesondere am zweiten Wettkampftag, in den An- und Abreisephasen, zeitweise zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Anzeige

Wie jedes Jahr werden an den Einlässen zum Stadion umfangreiche Zugangskontrollen erfolgen, wobei insbesondere mitgeführte Taschen von einem professionellen Sicherheitsdienst kontrolliert werden. Hierdurch soll die Mitnahme verbotener und gefährlicher Gegenstände verhindert werden. Wer längere Wartezeiten und daraus resultierende Verzögerungen verhindern möchte, sollte nach Möglichkeit auf die Mitnahme größerer Taschen verzichten. Foto: pixabay