Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 10. August 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 10. August 2018

An Telefonmast gelandet – Totalschaden
AITRANG. Am Donnerstagmorgen fuhr ein 24-jähriger Ostallgäuer mit seinem Ford Fiesta von Günzach kommend in Richtung Neuenried. In Binnings erschrak er wegen einer Fahrbahnunebenheit und verriss das Lenkrad. Dadurch kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Telefonmasten. Der Fiesta rollte schließlich noch weiter und stieß gegen einen Baum. Erst dort kam er zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Fiesta entstand allerdings ein Totalschaden in Höhe von rund 2.500 Euro. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, da die komplette Front stark demoliert und die Windschutzscheibe gesplittert war. Der Telefonmast wurde komplett abgerissen. (PI Marktoberdorf)

Mit Roller gestürzt
UNTERTHINGAU. Am Donnerstagmittag befuhr ein 72-jähriger Marktoberdorfer in Unterthingau die Kemptener Straße von der Ortsmitte in Richtung Marktoberdorf. In der scharfen Linkskurve beim Friedhof kam er mit seinem Motorroller zu Sturz und zog sich leichte Schürfwunden zu. Am Roller entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro. Ursache des Sturzes war etwas Sand, welcher in der Kurve auf der Fahrbahn lag. Der Roller-Fahrer war lediglich mit kurzer Hose und T-Shirt unterwegs. Adäquate Schutzkleidung hätte so manche Schürfwunde verhindern können. (PI Marktoberdorf)

Anzeige

Aufmerksame Unfallzeugen merken sich das Kennzeichen
MARKTOBERDORF. Am gestrigen Nachmittag fuhr ein 41-jähriger Marktoberdorfer mit seinem Fiat in der Meichelbeckstraße gegen ein Müllhäuschen. Das Fahrzeug fuhr anschließend davon. Zwei Verkäuferinnen eines anliegenden Geschäftes hörten den Aufprall und konnten sich dann das Kennzeichen des Verursachers merken. Am späten Abend meldete sich ein Bekannter des Verursachers bei der Polizei und klärte den Sachverhalt auf. Der Unfallverursacher dachte zunächst, dass am Müllhäuschen kein Schaden entstanden sei. Insgesamt beträgt der Sachschaden allerdings 5.000 Euro. Gegen den Fahrer wird Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort erstattet. (PI Marktoberdorf)

Mitbewohner angegriffen
MARKTOBERDORF. Ein 23-Jähriger, mit dem es in der immer wieder zu Schwierigkeiten kommt, geriet am Mittwochabend mit einem Mitbewohner in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung verpasste er ihm eine Kopfnuss, so dass sein Kontrahent im Nasen- und Stirnbereich verletzt wurde. Anschließend holte er sich ein Brotmesser aus der Küche und fuchtelte damit vor seinem Kontrahenten herum. Dieser flüchtete sich in sein Zimmer und versperrte die Tür, da der andere auch immer wieder schrie, dass er ihn töten würde. Anschließend ging der Eritreer gleich noch auf den nächsten Mitbewohner los der im Flur stand. Der konnte den Angreifer allerdings mit einem Besen in Schach halten. Der aggressive Täter verschanzte sich dann in seinem Zimmer bis die Polizei eintraf. Er wurde in Gewahrsam genommen. Ihn erwarten nun wieder mehrere Anzeigen. (PI Marktoberdorf)

Anzeige

Verkehrsunfall mit Radler
KAUFBEUREN. Am Donnerstagnachmittag kam es in der Johannes-Haag-Straße in Kaufbeuren zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Radfahrer. Die 53-jährige Pkw-Lenkerin wollte nach links in ein Grundstück abbiegen. Sie ließ am Radweg noch zwei entgegenkommende Radfahrer passieren, übersah jedoch einen 35-jährigen Radfahrer, welcher den Radweg in gleicher Richtung befuhr. Beim Zusammenstoß entstand ein Sachschaden am Pkw von ca. 5.000 Euro. Der Radfahrer kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt, lediglich sein Rad wurde leicht beschädigt. (PI Kaufbeuren)

Brand einer landwirtschaftlichen Nutzfläche
KAUFBEUREN. Am 09.08.2018 gegen 16.15 Uhr arbeitete ein Landwirt im Bereich Kletterturm mit Zugmaschine und Ballenpresse. Hierbei stellte er an der Ballenpresse Rauchentwicklung fest. Er fuhr mit der Zugmaschine und der Ballenpresse auf eine benachbarte Grünfläche, jedoch hatte das Stroh auf der anderen Fläche bereits Feuer gefangen. Dia alarmierte Feuerwehr konnte den Brand auf dem Feld und die Rauchentwicklung an der Ballenpresse unter Kontrolle bringen. Es entstand hierbei Sachschaden an der Ballenpresse und am Stroh in derzeit noch nicht bekannter Höhe, Personen wurden nicht verletzt. (PI Kaufbeuren)

Anzeige

Autofahrerin übersieht Motorrad
BUCHLOE. Beim Einfahren in den Kreisverkehr Rudolf-Diesel-Straße/Karwendelstraße missachtete am Donnerstagmorgen eine 55-jährige Pkw-Fahrerin die Vorfahrt eines bereits im Kreisverkehr befindlichen Motorradfahrers. Beim Zusammenstoß stürzte der 52-Jährige aus Bad Wörishofen und wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Die Verursacherin gab an, von der Sonne geblendet gewesen zu sein. Der Sachschaden beträgt 2.100 Euro. (PI Buchloe)

Erpressung per E-Mail
GERMARINGEN. Derzeit kommt es anscheinend wieder zu einer Welle von erpresserischen E-Mails, meist an die männlichen Inhaber von E-Mail-Accounts. In diesen Mails wird angegeben, dass man den Empfänger mittels seiner Webcam beim Masturbieren beobachtet und aufgezeichnet habe. Es wird dann eine Zahlung von Bitcoins gefordert, ansonsten würde man das Video veröffentlichen. Bisher ist kein Fall bekannt, in welchem bei Nichtzahlung etwas veröffentlicht worden wäre. Angeschrieben werden in der Regel E-Mail-Adressen, von denen man auf einen Mann als Inhaber schließen kann. So erhielt jetzt ein Bub eine solche Mail, dessen Mutter unverzüglich Anzeige erstattete. Die Polizei empfiehlt, keinesfalls irgendeine Zahlung zu leisten. Für eine Anzeigenerstattung sollte die Mail nicht gelöscht werden, damit für weitere Ermittlungen der Header der Mail ausgelesen werden kann. (PI Buchloe)

Anzeige

Steuerpflichtiger bedroht Finanzbeamtin
RIEDEN. Zu Unrecht aufgeregt über eine Mahnung des Finanzamts hatte sich ein Mann aus Rieden. In einem Telefonat am Donnerstag mit einer Beamtin des Finanzamts Kaufbeuren rastete er aus, bezeichnete die Beamten als Raubritter und kündigte an, am Freitag persönlich im Finanzamt zu erscheinen und dabei „einen 45er“ umgeschnallt zu haben. Der Mann war der Ansicht, seine Steuerschuld bereits beglichen zu haben. Nachdem die Polizei vom Finanzamt verständigt worden war, wurde die Wohnung des Mannes durchsucht, wo aber keine Waffe aufgefunden werden konnte. Der Geständige gab gegenüber den Beamten an, dass er keine Waffe habe und es sich um eine spontane Äußerung in seiner Wut gehandelt habe. Nach dem Telefonat hatte der Mann Kontakt mit seiner Bank aufgenommen, wobei sich herausstellte, dass die Zahlung nicht beim Finanzamt angekommen war, da die Überweisung bei der IBAN einen Zahlendreher enthielt. Der Staatsanwaltschaft wird eine Strafanzeige wegen Bedrohung vorgelegt. Diese wird auch die Information enthalten, dass der Mann versprochen hat, sich umgehend bei der Finanzbeamtin zu entschuldigen. (PI Buchloe)