Kaufbeuren: Gewalteinwirkung – Säugling in Lebensgefahr

Kaufbeuren: Gewalteinwirkung – Säugling in Lebensgefahr

In einer Justizvollzugsanstalt befindet sich zwischenzeitlich ein Mann, dem die Zufügung schwerer Verletzungen zum Nachteil eines Säuglings vorgeworfen wird.
Gestern gegen 21.30 Uhr wurde die Polizeieinsatzzentrale in Kempten via Notruf über einen schwer verletzten Säugling informiert. Dieser war zuvor von der heimkehrenden Mutter in der Wohnung aufgefunden worden. Nach derzeitigem Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen befand sich der Vater des Kindes in der Wohnung, die durch ihn nach der Trennung von der Kindsmutter nur sporadisch bewohnt wird. Da sich die Mutter für rund 1,5 Stunden auswärts befand, übernahm er die Aufsicht des gemeinsamen Kindes. Als sie zurückkehrte, fand sie den Säugling schwer verletzt im Bett liegend vor und rief sofort die Polizei, durch welche der Rettungsdienst verständigt wurde.

Anzeige

Die Retter brachten den Säugling zunächst in das Krankenhaus Kaufbeuren, wo er notärztlich versorgt wurde. Aufgrund der lebensbedrohlichen Verletzungen wurde er noch in der Nacht mit dem Rettungshubschrauber in ein anderes Krankenhaus verlegt. Die Ermittler der Kriminalpolizei Kaufbeuren gehen momentan davon aus, dass dem Säugling die Verletzungen durch stumpfe Gewalteinwirkung zugefügt wurden. Der Tatverdächtige mit deutscher Staatsangehörigkeit wurde noch in der Nacht im Krankenhaus durch Beamte der Polizeiinspektion Kaufbeuren festgenommen. Dorthin war er wegen selbst zugefügter Verletzungen unter Polizeibegleitung vom Rettungsdienst transportiert und ärztlich behandelt worden. Er zeigte sich äußerst aggressiv, leistete Widerstand und verletzte jeweils zwei Beamte im Gesicht.

Anzeige

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten wurde beim alkoholisierten Tatverdächtigen eine Blutentnahme durchgeführt; diese dient zur genauen Bestimmung des Alkoholeinflusses und einer derzeit nicht auszuschließenden Einnahme von Rauschgift. Die Kriminalpolizei Kaufbeuren ermittelt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Kempten. Heute Mittag wurde der 21-Jährige dem Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt; dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (PP Schwaben Süd/West) Foto: pixabay