Augsburger THW durch Schneefall im Dauereinsatz

Augsburger THW durch Schneefall im Dauereinsatz

Augsburg, 05.01.2019. Nicht nur der starke Schneefall, sondern auch das erhöhte Verkehrsaufkommen zum Ende der Winterferien bescherten allen Einsatzkräften einen arbeitsreichen Tag. Bereits eine Stunde vor dem offiziellen Dienstbeginn fragte die Autobahnpolizei Gersthofen an, ob unsere Mannschaft schon einsatzbereit sei, da sich bereits mehrere Unfälle auf Grund der Glätte ereignet hatten. So starteten unsere 6 Helfer schon etwas früher zu ihrem ersten THV-Bereitschaftsdienst (THV=Technische Hilfe auf Verkehrswegen) im neuen Jahr.

Direkt vom Ortsverband aus starteten unsere Helfer demnach ihre erste Einsatzfahrt zu einem über alle Fahrsspuren quer stehenden LKW auf der B17. Von dort aus wurden unsere Helfer von der Autobahnpolizei auch gleich wieder zu einem Verkehrsunfall auf die A8 beordert. Dort stand kurz vor Zusmarshausen ebenfalls ein Sattelzug quer, der mit einen PKW zusammengestoßen war. Unsere Helfer übernahmen dort, kurz vor der AS Adelsried die Stauvorwarnung. Durch den Rückstau konnte die Fahrbahn nicht geräumt werden, sodass sich mehr als ein halbes Dutzend LKWs festfuhren und nicht mehr von der Stelle kamen beziehungsweise quer standen. So musste die Autobahn zeitweise komplett gesperrt werden.

Anzeige

Beihnahunfälle durch unangepasste Fahrweise – Bitte umsichtiger fahren!

Trotz der Stauvorwarnung mit LED-Anzeige und Blaulicht waren hier einige Beinahunfälle zu beobachten, die auf unangepasste Fahrweise zurückzuführen waren. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer, ihre Fahrweise den Witterungsverhältnissen anzupassen. Sie gefährden dadurch nicht nur sich selbst und ihre Beifahrer, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer und alle Einsatzkräfte an den Unfallstellen.

Rettungsgasse “verstopft”

Mit zunehmenden Stau wollten unsere Helfer die Vorwarnung weiter nach hinten verlegen. Dies war jedoch auf Grund eines Pannenfahrzeuges in der Rettungsgasse nicht möglich. Dieses wurde kurzerhand von unseren Helfern abgeschleppt und an der nächsten Ausfahrt abgestellt. Somit war die Rettungsgasse wieder frei befahrbar.

Rettungsgasse “ungenügend”!

Da am Berg bei Adelsried immer noch 2 LKW ohne Schneeketten fest saßen und somit 2 Fahrspuren blockierten, wurden unsere Helfer von der Autobahnpolizei Gersthofen zur Unterstützung dorthin beordert. Mit Hilfe von Schaufeln und Streusalz konnte das Eis entfernt werden, sodass die LKWs wieder anfahren konnten. Somit war der Weg für den Winterdienst wieder frei – theoretisch – dieser steckte jedoch auf Grund der fehlenden Rettungsgasse im Stau fest. Unsere Helfer hielten die Sperrung der beiden spiegelglatten Fahrstreifen aufrecht, sodass sich dort keine weiteren LKWs oder Fahrzeuge festfahren konnten. Nachdem sich der Winterdienst mühsam bis zur Sperrung vorgearbeitet hatte, konnten die Fahrbahnen geräumt und die Sperrung aufgehoben werden.

Anzeige

Keine Pause

Kaum 10 Minuten nach dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft von Mannschaft und Fahrzeug wurde unsere THV-Mannschaft erneut zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten PKW, kurz nach der Anschlussstelle Adelsried in Richtung München gerufen. Beim Eintreffen unserer Helfer wurden die Fahrzeuge bereits auf die rechte Spur und den Standstreifen verbracht. Gemeinsam mit der Polizei wurde die Unfallstelle abgesichert und die Fahrzeugteile von der Fahrbahn geräumt. Ebenso wurden 3 Personen von unserem Sanitäter untersucht. Eine Person musste leicht verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Teil auf der Fahrbahn

Während unsere Helfer nach dem Unfall noch nach liegengebliebenen Fahrzeugen im Rückstau ausschau hielten, kam auch schon der nächste Einsatzauftrag. Eine Streife der Polizei entdeckte ein größeres Fahrzeugteil auf der Fahrbahn. Nach einer gemeinsamen Drosselfahrt mit der Polizei konnten unsere Helfer ein Blechteil eines Unterbodenschutzes schnell entfernen und die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Mehr als 7 Stunden Dauereinsatz

Nach nunmehr sieben Stunden im Dauereinsatz wollten unsere Helfer zur Station der Autobahnpolizei fahren, um dort eine kleine Pause einzulegen. Doch auf dem Weg dorthin kam schon der nächste Einsatz. Ein Fahrzeug war liegengeblieben und konnte nicht weiterfahren. Da der nächste Parkplatz nur wenige hundert Meter entfernt war, wurde das Fahrzeug dorthin geschleppt. Dabei wurde unser Fahrzeug durch eine Streife der Autobahnpolizei abgesichert.

Endlich Pause!

Nachdem unsere Helfer endlich eine Stunde zum Durchatmen hatten, wurden diese auch schon zum nächsten Verkehrsunfall, kurz vor der Anschlussstelle Dasing gerufen. Beim Eintreffen stand der verunfallte PKW bereits auf dem Standstreifen. Der Fahrer wurde von dem kurz nach uns eintreffenden Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus transportiert. Der ebenfalls angerückte Löschzug der Berufsfeuerwehr Augsburg musste nicht eingreifen und rückte wieder ab. Nachdem die Unfallaufnahme abgeschlossen war übernahmen unsere Helfer die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes, welcher noch bei der Bergung des Fahrzeugs unterstützt wurde.

Anzeige

Aufwärmen und Abschlussbericht

In der letzten Stunde des Bereitschaftsdienstes hatten unsere Helfer noch die Möglichkeit, sich in der Station der Autobahnpolizei aufzuwärmen und ihre Dokumentation abzuschließen.

Danke

Wir danken der Autobahnpolizei für die immer gute Zusammenarbeit, sowie dem Maschinenring, der uns bei der Beräumung des Berges bei Adelsried unterstützt hat. Auch danken wir unseren Helfern für ihr unermüdliches ehrenamtliches Engagement.

Bericht und Foto: THW Ausgburg Christian Pelz / Dieter Seebach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.