Arbeitsunfall auf der Schleusenbaustelle

Arbeitsunfall auf der Schleusenbaustelle

Trier (ots) – Auf der Baustelle der Schleuse Trier kam es am 06.11.2018 gegen 17:30 Uhr zu einem Arbeitsunfall. Beim Verladen einer schweren Stütze bekam aus derzeit noch unbekannten Gründen ein Verladekran Übergewicht und kippte um. Hierbei schlugen die Stütze auf das Heck und der Kran auf das Steuerhaus eines Schubbootes. Durch das Gewicht der Stütze wurde das Heck des Schubbootes tief ins Wasser gedrückt. Mittels eines auf einem Ponton platzierten Baggers, konnte ein komplettes Absinken verhindert werden.

Anzeige


Mit Hilfe zweier Kranwagen wurden in einer mehrstündigen Aktion die Stütze geborgen und der Verladekran wieder aufgerichtet. Bei der Bergung des Schubbootes kam es zu einer geringfügigen Gewässerverunreinigung durch Dieselkraftstoff. Durch das Ausbringen einer Ölsperre verhinderte die Feuerwehr eine größere Verunreinigung. Geringfügig auslaufende Mengen von Dieselkraftstoff an Land wurden mittels Ölbindemittel aufgefangen. Personen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden. Foto: Polizei Rheinland-Pfalz

Anzeige